Zeit für Plan B – Einmal neu planen bitte …

Liebe Holzhaus-Gemeinschaft,

seit November letzten Jahres war es ruhig um unseren Blog. Warum das so war und weshalb man in einem Hausbau-Projekt manchmal einen Schritt zurück machen muss, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Der Plan A …

Im Dezember 2018 hatten wir unsere Planungen für unser neues Haus abgeschlossen. Dabei haben wir fleißig Dinge von unserer Wunschliste ins Projekt übernommen. Danach hat sich Finnlog hingesetzt und das alles in konkrete Zeichnungen und eine Grobplanung umgewandelt. Der Plan gefiel uns gut, nur landeten wir mit den Kosten spürbar über unserem Budget. Etwaige Puffer für unvorhersehbare Ereignisse waren noch nicht mal enthalten. Ursprünglich wollten wir im Dezember 2018 den Bauantrag einreichen. Nun, aber waren wir aber kurz vor Weihnachten nach fast 3 Monaten Planung in einer Sackgasse gelandet. Was also nun?

… Plan B, C, D, …

Ganz ehrlich, wir haben zu diesem Zeitpunkt klar hinterfragt, ob Finnlog für uns den richtigen Dienstleister darstellt und uns dadurch (mal wieder) massiv mit Alternativen beschäftigt. Wir hatten Kontakt mit 2 Architekten, haben wieder mal unsere Hauskataloge gewälzt, haben uns mit einem Holzhausbauer aus Pirna getroffen, haben bei Danwood probiert unsere Holzhauswünsche umzusetzen und versucht mit Leonwood unsere Vorstellungen umzusetzen. Schlussendlich waren das alles vernünftige Versuche, nur leider hat es keiner so richtig geschafft uns ein modernes Holzhaus mit hochwertigen Werkstoffen, unseren Erwartungen entsprechend, zu planen. Und nachdem wir diese Odyssee fast beendet hatten kam Karl von Finnlog zufällig wieder um die Ecke und fragte ob wir nicht noch Lust hätten mit ihm ein Haus zu bauen…

Der „Plan 2019“

All die Überlegungen mit den anderen Dienstleistern haben uns beim Thema Hausbau zumindest mehr reifen lassen. Wir wussten nun noch besser was wir wollten und hatten es geschafft unser Projekt auf die für uns wichtigsten Wünsche zu reduzieren:

  • Eine echte Holzwand muss es sein
  • Wir wollen einen großen Wohn-/Essbereich mit einem Luftraum darüber und einer großen Glasfront zum Garten hin
  • Wir brauchen keinen Keller, aber definitiv ein Nebengelass
  • Das Erdgeschoss ist für Familie und Eltern, das Obergeschoss für die Kinder
  • Wir möchten moderne Architektur erleben mit tollen Materialien, die im Kontrast zueinander stehen

Mit diesen konkreten Vorstellungen und bereits einer neuen Architekturskizze gingen wir mit Finnlog nun also wieder in die Planung und tatsächlich, dieses mal landeten wir in einem für uns angenehmeren Preislevel und konnten dabei trotzdem unsere Wünsche einbringen. Im Februar 2019 stellten wir eine Bauvoranfrage und bekamen diese im April 2019 mit einem positiven Bescheid bestätigt. In der nächste Woche werden wir unseren Bauantrag abgeben und damit wird nun alles sehr viel konkreter und greifbarer …. Details zum neuen Entwurf werden demnächst auf dem Blog folgen.

 

2 Gedanken zu „Zeit für Plan B – Einmal neu planen bitte …

    1. Hallo Manja,
      wir haben inzwischen unseren Bauantrag eingereicht und hoffen auf einen positiven Bescheid bis Ende Juli. Zum Budget: Wir haben Angebote bekommen bei denen wir für 230T€ hätten schlüsselfertig bauen können, dann natürlich in einer super-einfachen Ausstattung und andere Angebote die deutlich über 500T€ „all inclusive“ lagen. Dort muss man sich annähern und mit der Zeit weiß man besser was man will uns auf was man verzichten kann.
      LG, Aron

Schreibe einen Kommentar