Erdwärme – Tiefenbohrung

In unserem neuen Haus wird mit einer Wärmepumpe und Erdwärme geheizt. Dafür wird tief in die Erde gebohrt: Das Ziel wenn alles klappt ist eine Bohrung mit 130 Metern Tiefe. Sollte es dabei Probleme geben wird auf 2 Bohrungen mit geringerer Tiefe ausgewichen.

Neben einem geringen Energiebedarf für das Heizen finden wir es vor allem charmant im Sommer mit Erdwärme kühlen zu können. Dafür ist lediglich die Pumpe für die Zirkulation in der Sonde mit Strom zu versorgen. Eine Kompression ist bei dem von uns angestrebten Modus „Natural Cooling“ nicht notwendig. So können wir mit geringem Energieaufwand die Raumtemperatur im Haus um 3-5 °C senken.

 

 

Schreibe einen Kommentar